Ein Immobilienmakler ist kein Steuerberater

Ein Immobilienmakler ist nur dann zur Beratung über steuerliche Aspekte eines Immobiliengeschäfts verpflichtet, wenn dies explizit im Maklervertrag vereinbart wurde oder wenn er nach außen erkennbar mit einem besonderen steuerlichen Wissen wirbt. Grundsätzlich haftet ein Immobilienmakler deshalb nicht, wenn ein Verkäufer vom Finanzamt zu einer hohen Steuernachzahlung aufgefordert wird. Darauf hat der Bundesgerichtshof in einer neuen Entscheidung hingewiesen.

Die Eigentümerin eines Immobilienobjekts hatte im Jahr 2013 ihr Grundstück, das sie neun Jahre vorher erworben hatte, für 295.000 Euro verkauft. Für dieses Immobiliengeschäft ließ sie sich von einer Immobilienmaklerin unterstützen und beraten. Weil der Verkauf der Immobilie noch innerhalb der 10-jährigen Spekulationsfrist im Sinne von § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG stattfand, wurde auf den Kaufpreis gemäß § 22 Nr. 2 EStG Einkommensteuer fällig, die das Finanzamt von der ehemaligen Eigentümerin des Grundstücks forderte. Insgesamt musste die Verkäuferin eine Nachzahlung von 48.000 Euro leisten. Sie erhob daraufhin Klage gegen die Immobilienmaklerin auf Ersatz ihres Schadens, den sie aufgrund einer ihrer Meinung nach fehlenden steuerlichen Beratung erlitten hätte.

Sowohl das Landgericht Krefeld wie auch das Oberlandesgericht Düsseldorf entschieden zu Gunsten der Beklagten. Der Bundesgerichtshof schloss sich den Vorinstanzen an. Zur Begründung führt der BGH in seinem Urteil vom 12. Juli 2018 (Az. I ZR 152/17) aus, dass die steuerliche Beratung keine Nebenpflicht aus einem Maklervertrag sei. Zwar seien auch Immobilienmakler gemäß § 4 Nr. 5 StBerG zur Beratung in einschlägigen Fragen des Steuerrechts befugt – jedoch nicht verpflichtet. Anderes gelte nur ausnahmsweise, wenn der Immobilienmakler zum Beispiel gegenüber seinem Kunden als ausgewiesener Fachmann für Steuerfragen auftritt. Erst dann, wenn der Kunde steuerliche Fragen im Rahmen des Maklergeschäfts ausdrücklich anspricht, müsse der Immobilienmakler den Kunden entweder beraten oder den Hinweis geben, fachmännischen Rat (zum Beispiel von einem Steuerberater) einzuholen. Dies sei in dem entschiedenen Fall jedoch nicht so gewesen.

Aus der Entscheidung des BGH geht also eindeutig hervor, dass ein Immobilienmakler kein Steuerberater ist und deshalb zu Recht nicht haftet, wenn er ohne Aufforderung auch keine Informationen über steuerliche Aspekte eines Immobiliengeschäfts übermittelt. So lange ein Immobilienmakler keine ausgewiesenen Kenntnisse über steuerrechtliche Aspekte von Immobiliengeschäften vorweist, bleibt die Steuerberatung dem dafür ausgebildeten Spezialisten überlassen, der die strengen berufsrechtlichen Zugangsvoraussetzungen eines Steuerberaters erfüllt. Wenn Sie sich vor einem beabsichtigten Immobilienkauf oder Immobilienverkauf über alle steuerlichen Aspekte informieren möchten, wenden Sie sich deshalb an mich als kompetenten Steuerberater in Berlin Schöneberg.

Benötigen Sie eine steuerliche Beratung zum Thema Gewerbe, Apotheken oder Immobilien dann rufen Sie uns an - Ihr Steuerberater in Berlin Schöneberg

Weitere Artikel die Sie interessieren könnten


BVerfG: Die Grundsteuer ist verfassungswidrig

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer hat für die Steuerberater der Eigentümer von Berliner Immobilien erhebliche Konsequenzen.

» Beitrag lesen

Risiko Schenkungsteuer beim Immobilienkauf

Als Steuerberater in Berlin Schöneberg berate ich häufig Mandanten, die ihre Immobilie an Verwandte oder Freunde verkaufen möchten. Offensichtliche „Freundschaftspreise“ machen dabei das Finanzamt besonders aufmerksam. Erweist sich der Verkauf als sogenannte gemischte Schenkung, wird Schenkungsteuer fällig.

» Beitrag lesen

Steuerpflichten für Influencer

Eine korrekte Übersetzung für das immer öfter zu hörende Wort „Influencer” gibt es nicht. Der Duden kennt keinen „Beeinflusser”. Trotzdem wird diese Tätigkeit für immer mehr Menschen zur Einnahmequelle – im Nebenerwerb oder als finanzielle Lebensgrundlage.

» Beitrag lesen

BFH erleichtert Vorsteuerabzug

Der Vorsteuerabzug mindert die Steuerlast umsatzsteuerpflichtiger Unternehmen. Das Prinzip ist recht einfach: Von der selbst eingenommenen Umsatzsteuer wird die selbst gezahlte Umsatzsteuer abgezogen. Die Differenz zieht das Finanzamt ein.

» Beitrag lesen

Erben haften für Steuerschulden

Wer erbt, übernimmt nicht nur das Vermögen des Erblassers. Vererbt werden auch die Schulden – und dazu gehören die Steuerschulden. Es empfiehlt sich, vor der Annahme einer Erbschaft einen Steuerberater aufzusuchen, um sich beraten zu lassen. So bekommt man als Erbe Klarheit über eventuelle Steuerrückstände des Verstorbenen, für die man steuerrechtlich – und strafrechtlich – […]

» Beitrag lesen

2018: Wichtige Änderungen im Steuerrecht

Mit einem Jahreswechsel sind regelmäßig Änderungen im Steuerrecht verbunden. Auch 2018 werden Neuregelungen wirksam, die ich als Steuerberater in Berlin Schöneberg im Sinne meiner Mandanten beachten werde. Auf einige Veränderungen möchte ich kurz hinweisen.

» Beitrag lesen

Kein Steuererfindungsrecht des Gesetzgebers

Steuerberater in Berlin und ganz Deutschland beraten Mandanten über ihre Rechte und Pflichten als Steuerzahler. Das Steuerrecht in einem Rechtsstaat verpflichtet aber nicht nur die Steuerpflichtigen.

» Beitrag lesen

2016: Mehr als 3 Millionen Einsprüche bei der Finanzverwaltung

Als Steuerberater in Schöneberg bin ich häufig mit Einsprüchen gegen Steuerbescheide beschäftigt. Nun hat das Bundesfinanzministerium eine Statistik über die Bearbeitung der Einsprüche in den Finanzämtern im Jahr 2016 vorgelegt. Auch als Berliner Steuerberater mit jahrelanger Erfahrung staune ich immer wieder über die Vielzahl der Einsprüche in Millionenhöhe. Dabei gehen die Entscheidungen meist positiv für […]

» Beitrag lesen

Umsatzsteuer-Vorauszahlungen: EuGH entscheidet

In der praktischen Tätigkeit als Steuerberater in Berlin Schöneberg spielt das Thema Umsatzsteuer eine wichtige Rolle. Unternehmer (Freiberufler und Gewerbetreibende) nehmen – quasi stellvertretend für den Fiskus – von ihren Kunden Umsatzsteuer ein und führen diese an das Finanzamt ab.

» Beitrag lesen

Unsere Kontaktdaten als
QR-Code für Ihr Handy:

QR Code Kontaktdaten smart-steuerberatung.de

VCF Download